Login


Passwort vergessen?     Login schliessen

Vom Schulnamen zum Schulprogramm

“Katholische Freie Grund- und Mittelschule”

Katholisch

Die Franz-von-Assisi-Schule ist eine Bekenntnisschule. Sie ist ein Angebot für Eltern, die für ihre Kinder eine im katholischen Glauben wurzelnde Bildung und Erziehung wünschen

Frei

Die Franz-von-Assisi-Schule ist eine Schule in freier Trägerschaft, sie kann von Eltern und Schülern, die mit der Zielsetzung der Schule übereinstimmen, frei gewählt werden. Da mehr Anmeldungen als Schulplätze vorliegen, entscheidet ein Einschreibeverfahren über die Aufnahme in die Schule.

Grundschule/Mittelschule

In ihren Lernzielen und Einrichtungen sowie in der wissenschaftlichen Ausbildung der Lehrkräfte entspricht diese Schule den Anforderungen öffentlicher Schulen. Die Schule ist in den beiden Schulstufen Grundschule und Mittelschule staatlich anerkannt. Das bedeutet, dass die Zeugnisse dieser Schulstufen die gleiche Geltung wie diejenigen öffentlicher Schulen haben und die gleichen Berechtigungen verleihen.

“Franz-von-Assisi-Schule”

Die Katholische Freie Grund- und Mittelschule Augsburg wählte 1995 den hl. Franz von Assisi als Namens- und Schulpatron, weil seine Vita wie die kaum eines anderen Heiligen geeignet ist, Kinder, Jugendliche und Erwachsene gleichermaßen emotional anzusprechen. Seine Sichtweise der Schöpfung, sein Einsatz für den Frieden und seine bedingungslose Liebe gegenüber Armen und Bedürftigen sind für Menschen auch noch im 21. Jahrhundert vorbildlich.
 

Unser Weg:

Wegweisend für unsere Arbeit in der Franz-von-Assisi-Schule ist das Verhalten von Jesus Christus: Und er stellte ein Kind in ihre Mitte, nahm es in seine Arme und sagte zu ihnen: Wer ein solches Kind um meinetwillen aufnimmt, der nimmt mich auf; wer aber mich aufnimmt, der nimmt nicht nur mich auf, sondern den, der mich gesandt hat. (Mk 9,36f)
 

Das Kind in die Mitte unserer Bemühungen zu stellen, ist ein hoher Anspruch an die tägliche Arbeit in der Schule. Wir verstehen diesen Anspruch als Herausforderung.
 

Unsere Zielsetzung:

Erziehung und Bildung einer katholischen Schule haben zum Ziel:

  • fachliches Wissen und Bildung, die den Anforderungen genügen, die an eine gute Schule zu stellen sind;
  • ganzheitliche Entfaltung der menschlichen Person, ihrer körperlichen, sittlichen und geistigen Anlagen;
  • Entwicklung des noch anfanghaften Glaubens, kindgemäße Erschließung des Wortes Gottes und Vertrautwerden mit der Frohen Botschaft Jesu Christi;
  • Befähigung des jungen Menschen, seiner Würde entsprechend frei und bewusst zu handeln und in Bindung an Gott und Ethos Selbstbestimmung und Freiheit in Verantwortung wahrzunehmen;
  • Weckung und Förderung emotionaler, musischer Begabungen und sozialer Anlagen.
  •  

    Struktur der Schule

    Die Grundschule wird dreizügig geführt, d.h. mit drei Parallelklassen in den Jahrgangsstufen 1 – 4. In der Mittelschule sind es jeweils zwei Parallelklassen in den Jahrgangsstufen 5 – 9 und eine Klasse in der 10. Jahrgangsstufe. Im Schuljahr 2019/20 werden 550 Schülerinnen und Schüler in 23 Klassen unterrichtet. Die Klassengröße beträgt im Durchschnitt 24 Kinder. 481 Kinder sind römisch-katholischen Bekenntnisses, 69 Kinder gehören einer anderen christlichen Konfession an.
     

    Schulträger

    Schulträger ist das Schulwerk der Diözese Augsburg, , Böheimstraße 8, 86153 Augsburg, Tel. 0821 455810100.
    Der staatlichen Schulaufsicht unterliegt die Franz-von-Assisi-Schule hinsichtlich der Genehmigungs- und Anerkennungsvoraussetzungen sowie der fachlichen Eignung des Schulleiters und der Lehrkräfte.

Unser Schulpatron

Franz von Assisi

 

Franz von Assisi, eigentlich Giovanni Battista Bernardone, wurde um 1181/1182 in Assisi, einer kleinen Stadt in Umbrien/Italien geboren und starb am 3. Oktober 1226 in der Portiuncula-Kapelle unterhalb von Assisi . Er versuchte streng und bis ins Einzelne nach dem Vorbild Jesu zu leben. Diese Lebensweise zog gleichgesinnte Gefährten und Nachahmer an. Franziskus gründete den Orden der Minderen Brüder (lat. ordo fratrum minorum und Minoriten) und war Mitbegründer des Frauenordens der Klarissen. Franz von Assisi wurde schon am 16. Juli 1228 vom Papst heiliggesprochen. Seine Gebeine ruhen seit 1230 in der Basilica San Francesco in Assisi.
 

Die Katholische Freie Volksschule Augsburg wählte 1995 den hl. Franz von Assisi als Namens- und Schulpatron, weil seine Vita wie die kaum eines anderen Heiligen geeignet ist Kinder, Jugendliche und Erwachsene gleichermaßen emotional anzusprechen. Seine Sichtweise der Schöpfung, sein Einsatz für Frieden und seine bedingungslose Liebe gegenüber Armen und Bedürftigen sind für Menschen auch noch im 21. Jahrhundert vorbildlich.

Den „ Sonnengesang“ schrieb der hl. Franz von Assisi 1225 und damit im Jahr vor seinem Tod. Gottes väterliche Liebe und mütterliche Sorge fließen in den Text ein, den schönsten, den uns der Heilige hinterlassen hat. Das Lied wurde in der umbrischen Volkssprache des 13. Jahrhunderts gedichtet, einem Vorläufer des heutigen Italienischen. Franziskus besingt drei Geschöpfe des Himmels (Sonne, Mond und Sterne) und vier Geschöpfe der irdischen Welt (Wind, Wasser, Feuer und Erde), die als die vier Urelemente gelten.
 

Die Statue des hl. Franz von Assisi (Künstler: Friedrich Koller) in unserem „Haus der Stille“ verweist auf eine Textzeile des Sonnengesangs:
 

Gelobt seist Du, Herr, mit allen Wesen,
die Du geschaffen,
der edlen Herrin vor allem, Schwester Sonne…
(Laudato si, mi signore, cun tucte le tue creature,
spetialmente messor lo frate sole…)